Neuer Mercedes-Benz ML 63 AMG verbraucht 4,7 Liter weniger

Zum Artikel Neuer Mercedes-Benz ML 63 AMG verbraucht 4,7 Liter weniger

Trotz kleinerem Motor bleibt die Typenbezeichnung die alte: Mercedes-Benz erweitert das Programm der neuen M-Klasse um den ML 63 der Sport-Tochter AMG. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 11,8 Litern auf 100 Kilometer nach NEFZ-Norm unterbietet das SUV trotz Mehrleistung das bisherige Modell um 4,7 Liter und 28 Prozent. Verantwortlich dafür sind unter anderem auch das Start-Stopp-System und die Gewichtsreduzierung um 40 Kilogramm. Der 5,5-Liter-V8-Biturbomotor entwickelt 386 kW / 525 PS sowie ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern. Das sind 11 kW / 15 PS sowie 70 Newtonmeter mehr. Mit dem auf Wunsch erhältlichen AMG Performance Package erreicht das V8-Triebwerk 410 kW / 557 PS und 760 Newtonmeter. Der Mercedes-Benz ML 63 AMG kommt im April 2012 zu einem Preis von 108 885 Euro auf den Markt.
Der Unterschied bei Leistung und Drehmoment resultiert beim 7021 Euro teuren Performance-Package aus dem von 1,0 auf 1,3 bar gesteigerten maximalen Ladedruck. Beide Varianten des ML 63 AMG ermöglichen Sportwagen-Fahrleistungen: Die Beschleunigung von null auf 100 km/h dauert 4,8 bzw. 4,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (elektronisch begrenzt). Zum Performance-Paket zählen auch die Motorabdeckung aus Echtkarbon, rot lackierte Bremssättel und Lenkrad in Leder Nappa/Dinamica. Der Norm-Durchschnittsverbrauch und der CO2-Wert von 276 Gramm pro Kilometer ist bei beiden Modellversionen gleich.

Die Kraftübertragung an alle vier permanent angetriebenen Räder übernimmt die Speedshift Plus 7G-Tronic. Die Siebengangautomatik verfügt über drei Fahrprogramme und automatische Zwischengasfunktion beim Rückschaltvorgang. Im Modus „Controlled Efficiency“ (C) ist die Start-Stopp-Funktion aktiv, die den Achtzylindermotor bei Fahrzeugstillstand abschaltet. „C“ bedeutet zudem eine weich ausgelegte Fahrpedal- und Getriebekennlinie mit frühen Gangwechseln; der Anfahrvorgang erfolgt hier generell im zweiten Gang. Ein grünes „Eco“-Symbol signalisiert dem Fahrer, dass die Start-Stopp-Funktion aktiv ist.

In den Fahrprogrammen Sport (S) und Manuell (M) ist die Start-Stopp-Funktion deaktiviert und die Motor-Getriebe-Kombination präsentiert sich deutlich agiler. Die kurzzeitige und exakt definierte Rücknahme von Zündung und Einspritzung sorgt beim Hochschalten unter Volllast für kürzere Schaltzeiten.

Das AMG-Sportfahrwerk mit Airmatic-Paket, Luftfederung, eigenständigen Federbeinen, automatischer Niveauregulierung und adaptiver Dämpfersteuerung (ADS) wird erstmals mit der aktiven Wankstabilisierung Active Curse System kombiniert. Dabei kommen aktive Querstabilisatoren an Vorder- und Hinterachse zum Einsatz, die den Wankwinkel der Karosserie bei Kurvenfahrt kompensieren und die Agilität steigern. Gleichzeitig erhöht das System die Fahrstabilität und damit die Sicherheit speziell bei höheren Geschwindigkeiten. Wankstabilisierung, Dämpfung und Federung passen sich blitzschnell der momentanen Fahrsituation an.

Der Fahrer kann per Knopfdruck zwischen den drei Fahrwerkmodi „Comfort“, „Sport“ und „Manuell“ wählen. Das voll tragende Luftfederungssystem arbeitet geschwindigkeitsabhängig und senkt die Karosserie bei höheren Geschwindigkeiten zur Minimierung des Luftwiderstandes bei gleichzeitiger Erhöhung der Fahrstabilität ab.

Serienmäßig rollt der ML 63 AMG auf AMG Leichtmetallrädern im Format 9 x 20 im 5-Speichen-Design, titangrau lackiert und glanzgedreht, auf denen Reifen der Dimension 265/45 R 20 montiert sind. Auf Wunsch sind auch Pneus in 295/35 R 21 auf AMG Leichtmetallrädern in 10 x 21 lieferbar. Für die Leichtmetallräder sind die eigenständigen Vorderkotflügel jeweils zehn Millimeter breiter ausgeführt. Weitere äußere Kennzeichen sind unter anderem die AMG-spezifische Front- und Heckgestaltung.

Das Interieur prägen elektrisch verstellbare Sportsitzen, ein Vier-Speichen-Lenkrad mit perforiertem Leder im Griffbereich, Aluminium-Schaltpaddles und unten abgeflachtem Lenkradkranz eine optimale Fahrzeugkontrolle sowie. Aluminium-Zierelemente und das Klavierlack-Rollo in der Mittelkonsole. Zur serienmäßigen Lederpolsterung gehören Doppelziernähte in Kontrastfarbe sowie AMG-Plaketten in den vorderen Sitzlehnen und den äußeren Fondsitzlehnen. Instrumententafel, Armauflagen und die Türinnenverkleidungen im AMG-spezifischen Design sind in Ledernachbildung Artico mit Doppelziernähten ausgeführt.
Exklusiv dem ML 63 AMG reserviert ist das eigenständig gestaltete Kombi-Instrument mit farbigem TFT-Monitor, AMG-Begrüßungs-Logo und AMG-Hauptmenü.

Zur weiteren Serienausstattung gehören unter anderem Sport-Pedalanlage aus gebürstetem Edelstahl mit Gumminoppen, das Radio Audio 20 CD mit Bluetooth- und USB-Schnittstelle, Sitzheizung vorne, Reifendruckkontrolle und elektrisches Schiebedach in Glasausführung. Dazu ist diverses Sonderzubehör bestellbar. (ampnet/jri)

Artikel zum Thema

03.03.2011: MKB steigert Leistung des Mercedes-Benz SLS auf 638 PS
MKB aus Winnenden bietet für den Mercedes-Benz SLS das Umbaupaket P 640 an. Damit wird die Leistung...
Mercedes-Benz wirbt mit Internetfilm für Classic-Öl
Für das neue Classic-Öl der Marke hat Mercedes-Benz eine besondere Marketingidee umgesetzt: einen Internetfilm,...
Mercedes-Benz Accessories mit neuen Bicolor-Leichtmetallrädern
Rechtzeitig zum Umrüsten von Winter- auf Sommerräder bietet die Mercedes-Benz Accessories GmbH neue...
Verkaufsstart der neuen Mercedes-Benz C-Klasse am 10. Januar
Mercedes-Benz präsentiert im Rahmen der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit die...

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben