Neue ADAC-Affäre

Gut ein Jahr nach den Manipulationen um den Auto-Preis „Gelber Engel“ gibt es eine neue Affäre beim ADAC.

Der Club teilte heute mit, Ende vergangener Woche seien zwei Mitarbeiter bis auf weiteres von ihren Aufgaben freigestellt und von ihren Funktionen, unter anderem als Geschäftsführer einer Tochtergesellschaft, mit sofortiger Wirkung abberufen worden. Ein Anfangsverdacht auf persönliches Fehlverhalten habe sich erhärtet, heißt es dazu. Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ stehen der ADAC-Manager und seine Mitarbeiterin im Verdacht, Gelder zu ihren Gunsten veruntreut zu haben. (ampnet/jri)

Artikel zum Thema

ADAC: Benzinpreis auf Rekordhoch
Die Kraftstoffpreise in Deutschland haben im April neue Rekordhöhen erreicht. Der Preis für einen...
ADAC: Kraftstoffpreise bleiben auf hohem Niveau
Die Autofahrer in Deutschland müssen beim Tanken zurzeit überhöhte Preise bezahlen. Wie die aktuelle...
Hauck reagiert auf ADAC-Test
Hauck hat auf den Kindersitztest von ADAC und Stiftung Warentest reagiert und bietet für den Varioguard...
ADAC: Spritpreise in Europa
Die Kraftstoffpreise in Europa variieren sehr stark. Wer auf der Fahrt in den Osterurlaub nicht mehr...

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben