Der Pirelli Kalender 2012 von Mario Sorrenti in New York präsentiert

Zum Artikel Der Pirelli Kalender 2012 von Mario Sorrenti in New York präsentiert

Der Pirelli Kalender 2012 wurde heute in New York exklusiv der Presse sowie den von Pirelli geladenen Gästen präsentiert, unter ihnen Sammlern aus aller Welt. Schauplatz dieses Ereignisses war The Armory, ein ehemaliges Militärgebäude aus dem frühen neunzehnten Jahrhundert, das heute unter Denkmalschutz steht.
Die Gestaltung der 39. Ausgabe von „The Cal“ wurde Mario Sorrenti anvertraut, dem ersten italienischen Fotografen in der Geschichte des Kalenders mit Kultstatus. Der gebürtige Neapolitaner Sorrenti lebt in New York. Als Kulisse wählte er die Insel Korsika mit ihren rauen Landschaften. Dort kreierte er swoon (englisch für Ohnmacht, Verzückung, Schwärmerei), eine Ekstase in Bildern.
„Das starke Verhältnis, das zwischen dem Fotografen und seiner Muse entsteht, ist wesentlich, um einen intensiven ästhetischen Dialog zu schaffen, der die natürliche Schönheit ins Erhabene steigert. Bei der Gestaltung von „The Cal“ habe ich mit den Figuren vor meinem Objektiv eine einfache, starke und wahre Beziehung aufgebaut, die es mir ermöglicht hat, meinen Bildern Reinheit zu verleihen. In swoon sind die Körper also in unmittelbarer Berührung mit der Natur, die sie in sich aufnimmt, als seien sie ein Stück von ihr. Und so entstand eine Reihe von Bildern, in denen sich Felsen und Klippen, Erde und Baumstämme, Himmel und Meer in Szenerien verwandeln, in die sich die Körper einfügen“, erklärt Mario Sorrenti, der gerade dank seiner außergewöhnlichen Gabe, Nacktheit darzustellen, zu Berühmtheit gelangt ist.

Die 25 Aufnahmen des Pirelli-Kalenders 2012 – von denen 18 schwarz-weiß und 7 farbig sind – wurden auf eine ganz neue Art in eine vornehme, aus Leinen gearbeiteten Zeichenmappe eingebunden.
Die Hauptfiguren dieser Ausgabe sind neun Models und drei Schauspielerinnen.

Bei den Models handelt es sich um
· die Brasilianerin Isabeli Fontana (bereits für folgende Pirelli-Kalender abgelichtet:
2003/Bruce Weber, 2005/Patrick Demarchelier, 2009/Peter Beard, 2011/Karl Lagerfeld),
· die Russin Natasha Poly (abgebildet im Pirelli-Kalender 2011/Karl Lagerfeld),
· die Holländerinnen Saskia de Brauw und Lara Stone (letztere in den Kalendern 2009/Peter Beard
und 2011/Karl Lagerfeld),
· die Amerikanerinnen Joan Small und Guinevere Van Seenus (letztere im Kalender 2006/Mert
und Marcus),
· die Polin Malgosia (Kalender 2009/Peter Beard),
· die Litauerin Edita Vilkeviciute und
· die Britin Kate Moss (in den Kalendern 1994/Herb Ritts und 2006/Mert und Marcus)

Die Schauspielerinnen sind
· die Ukrainerin Milla Jovovich (bereits im Pirelli Kalender 1998/Bruce Weber)
· die Italienerin Margareth Madè und
· die Japanerin Rinko Kikuchi.

© Pirelli Kalender 2012, Mario Sorrenti

© Pirelli Kalender 2012, Mario Sorrenti

 

Artikel zum Thema

New York 2011: Jaguar XK verfeinert
Für das Modelljahr 2012 verfeinert Jaguar sein zweisitziges Sportcoupé Jaguar XK Mit neuem Stoßfänger...
New York 2011: Maserati Gran Turismo MC debütiert in den USA
Maserati präsentiert auf der New York Auto Show eine Variante des aus dem Motorsport abgeleiteten Gran...
New York 2011: Lexus stellt die Studie LF-Gh vor
Lexus wird auf der New York Autoshow (20.4. - 01.5.2011) die neue Hybrid-Konzeptstudie LF-Gh erstmals...
2015 – GTÜ testet Sommerreifen
ampnet – Im Frühjahr ist es wieder Zeit, auf Sommerreifen zu wechseln. Die Gesellschaft für Technische...

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben