Car2go wird flexibler

Zum Artikel Car2go wird flexibler

Nach der erfolgreichen Einführung des Mobilitätskonzepts Car2go in mittlerweile vier Städten, wird das System ab September räumlich und inhaltlich in drei Punkten stark erweitert. Durch die Einführung eines speziellen Parktarifs wird die Nutzung des besonderen Carsharing- und Mobilitätsservices von Daimler für die Kunden nicht nur deutlich flexibler, sondern bei Zwischenstopps auch viel preiswerter.

Vier Monate nach dem Start in Hamburg wird das Geschäftsgebiet auf weitere Stadtteile ausgeweitet. Gleichzeitig wendet sich Car2go durch aktive Ansprache und attraktive Angebote gezielt an Firmenkunden.

Ab dem 1. September ergänzt Car2go in Ulm und Hamburg seinen Minutenpreis um einen stark reduzierten Tarif für Zwischenstopps. Kunden, die das Fahrzeug während Einkäufen, Besuchen oder Geschäftsterminen angemietet lassen, wird zukünftig ein Minutenpreis von neun Cent in Rechnung gestellt. Bei längeren Pausen fallen maximal 4,90 Euro je Stunde (Hamburg) bzw. 3,90 Euro je Stunde (Ulm) an. In der Gesamtberechnung einer Car2go Miete werde sich diese Kostensenkung für viele Kunden deutlich bemerkbar. Der Mietablauf selbst bleibt dabei so einfach wie bisher: Da das Fahrzeug automatisch in den Parktarif wechselt, sobald die Zündung für eine Minute ausgeschaltet ist, wird für den Kunden nicht einmal ein zusätzlicher Knopfdruck nötig. Gegebenenfalls anfallende Parkplatzkosten außerhalb des Geschäftsgebietes müssen dann allerdings zusätzlich vom Kunden getragen werden.

In Hamburg konnten die 300 blau-weißen Smart Fortwo, die rund um die Uhr verfügbar sind, nach beliebig langer Nutzung bisher auf jedem freien Parkplatz innerhalb des „Ring 2“ abgestellt werden. Künftig ist Car2go mit mehr als 5000 registrierten Nutzern nun auch über den Ring 2 hinaus in vielen zusätzlichen Stadtteilen verfügbar. Das neue Geschäftsgebiet umfasst nun Ottensen, Othmarschen, Lokstedt, Alsterdorf, Ohlsdorf, die City Nord, Marienthal und Ausweitungen nach Wandsbek und Hamm.

Den inzwischen mehr als 5000 registrierten Nutzern und potenziellen Neukunden bietet sich damit die Möglichkeit, in weiten Teilen der Hansestadt auf die Mobilitätslösung zurückzugreifen.

Auch in der Doppelstadt Ulm/Neu-Ulm findet ab September eine Erweiterung des Geschäftsgebietes statt. Im südlich der Stadt gelegenen Senden werden An- und Abmietungen im Zentrum sowie auf Car2go-Parkpunkten auf dem Gelände der Firma Möbel Inhofer möglich sein. Im Norden wird das Gebiet um Abstellplätze in Dornstadt erweitert.

Das Mobilitätskonzept wendet sich neben dem Privatkundensegment auch gezielt an Firmenkunden. In Hamburg entwickelte die Daimler-Tochter mit Joint-Venture-Partner Europcar jetzt ein Firmenkonzept. In dem Zusammenhang bietet Car2go bis zum 30. September eine vergünstigte Registrierungspauschale für Hamburger Firmen, in Abhängigkeit von der Anzahl zu registrierender Mitarbeiter und führt auf Wunsch einen kostenlosen Registrierungs-Service vor Ort in den Unternehmen durch. In einer eigens aufgelegten Broschüre werden die Vorteile des Mobilitätskonzepts für Geschäftskunden detailliert erläutert. Da die Fahrzeuge den Mitarbeitern auch für private Fahrten zur Verfügung steht (die Abrechnung erfolgt dann über deren Privatkonto), beinhaltet das Angebot auch eine Option zur Mitarbeitermotivation. (ampnet/nic)

Artikel zum Thema

Car2go goes Madrid
Daimlers Carsharing-Unternehmen Car2go baut die Europa-Aktivitäten weiter aus und eröffnet mit Madrid...
Car2go kooperiert mit „my Taxi“
Car2go, das Mobilitätskonzept von Daimler, schließt eine strategische Partnerschaft mit dem Marktführer...
Über 1000 Car2go-Smart auf zwei Kontinenten
Rund 800 Tage nach dem öffentlichen Start von „Car2go“ in Ulm überschreitet das Mobilitätskonzeptes...
Car2go: 300 Elektro-Smart für Amsterdam
Daimler startet eines der weltweit ersten großen Carsharing-Projekte mit Elektroautos. Im Rahmen des...

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben