Bollywood beim Polo-Cup

Zum Artikel Bollywood beim Polo-Cup

In Deutschland kennt man sie aus farbenfrohen Filmproduktionen, in Indien sind sie Stars: Die Schauspieler aus Bollywood. Am vergangenen Wochenende standen sie im Mittelpunkt der indischen Automobilwelt. Volkswagen Indien lud die Bollywood-Helden zum Polo-Cup nach Chennai (ehemals Madras). In einem Prominenten-Rennen konnten die Schauspieler die Spannung und Herausforderungen des exklusivsten Markenpokals in Indien erfahren.

Während der Frost ganz Deutschland fest im Griff hat, brennt die Sonne mit mehr als 30 Grad vom blauen Himmel über der südindischen 14-Millionen-Metropole. Auf dem Madras Motor Race Track „Ilrunggattukottai“ warten die prominenten Piloten in ihren Rennpolos auf den Start. Angetrieben werden die Volkswagen durch Dieselmotoren mit 130 PS. „Wir wollen den Indern zeigen, dass spannender Motorsport auch mit Dieseltechnik problemlos möglich ist“, wirft VW-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg einen Blick auf die in diesem Jahr neu etablierte Rennserie. Volkswagen ist in der Dieselmotorentechnik seit Jahren innovativ. Soll heißen: „Dieseltechnologie wird bei uns nicht nur für das Thema Emissionsreduzierung und Sparsamkeit als wichtige Technik gesehen. Sie hat auch den Status sportliche Autos antreiben zu können“, sagt Hackenberg.

„Motorsport lebt von Technologie und wir können den Kunden zeigen, was mit unseren seriennahen Fahrzeugen alles möglich ist“, betrachtet der Entwicklungsvorstand die Motorenpalette von Europas größtem Automobilhersteller. „Auf Basis der Erfahrungen die wir mit den Motoren unserer Race Touareg auf der Dakar gemacht haben, entwickeln wir durchzugsstarke Aggregate für unsere Serienmodelle“, lenkt Hackenberg seinen Blick beispielsweise auf den aktuellen Amarok. Wie alle VW-Produkte ist das Nutzfahrzeug aus Argentinien Bestandteil der Winterkornstrategie „Mach 18“ Toyota als Weltmarktführer abzulösen. In Spezialistenkreisen gilt der Amarok als „Hilux-Hunter“ – viele Kunden entscheiden sich anstatt des Toyota-Pickups für das Modell von VW.

Währenddessen ist das Rennen der Bollywood-Stars in vollem Gang: Zweikämpfe und spektakuläre Überholmanöver. „VW ist der erste Automobilhersteller, der einen so professionellen Markenpokal in Indien etabliert hat“, blickt Motorsport-Direktor Kris Nissen auf den bei den Zuschauern sehr beliebten Polo Cup. Jeder Fahrer hat die gleichen Chancen, denn die Autos sind alle gleich und genau das macht die Spannung bei jedem Rennen aus. So ist diese Rennserie, wie auch der neue Scirocco R Cup in Deutschland, Synonym für spannenden, spektakulären Motorsport. (ampnet/tw)

Artikel zum Thema

Ford Figo wird Auto des Jahres in Indien
Auto des Jahres in Indien wurde in diesem Jahr der Ford Figo, der im September 2009 in Delhi vorgestellt...
Moritz Bleibtreu fährt BMW M3
Moritz Bleibtreu hat in der BMW-Welt in München sein neues BMW M3 Coupé abgeholt. Der Schauspieler...
Audi R8 LMS gewinnt die 24 Stunden von Spa
Der Audi R8 LMS hat das wichtigste Langstrecken-Rennen für GT-Fahrzeuge gewonnen. Vor BMW und Mercedes-Benz...
Lexus CT 200h verbraucht 3,8 Liter auf 100 Kilometern
Mit einem Normverbrauch von 3,8 Litern je 100 Kilometer und CO2-Emissionen von nur 87 g/km liegt der...

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben